Fundbüro
Aigen im Ennstal

Nähere Infos erhalten Sie am Gemeindeamt unter 03682/23733

Nachfolgend werden die sich beim Gemeindeamt in Verwahrung befindlichen Gegenstände öffentlich, gem. § 42a SPG, kundgemacht.
Die Fundgegenstände können beim Fundamt der Gemeinde Aigen im Ennstal während der Amtsstunden (Mo. - Fr. 8:00 - 12:00 Uhr und Di. 13:00 - 17:00 Uhr) abgeholt werden.

Fundanzeige 2017-03-08

Ein schwarzes Fahrrad der Marke HT, wurde in der Nähe des alten Gemeindeamts gefunden.


Fundanzeige 2016-10-28

Am Gemeindeamt wurde eine Brille der Marke Boss Orange, die bei der S-Box der Sparkasse gefunden wurde, abgegeben.


Fundanzeige 2016-07-05

Am Gemeindeamt wurde eine Sonnenbrille der Marke Ray-Ban, die am Gehweg zwischen der ehem. Sparkasse und dem Cafe Stefflbäck gefunden wurde, abgegeben.


Fundanzeige 2016-06-30

Am Gemeindeamt wurde ein Navigationsgerät der Marke Blaupunkt, das neben der Bank bei Hochkönig gefunden wurde, abgegeben.


Fundanzeige 2016-06-29

Am Gemeindeamt wurde ein Handy der Marke HTC, das in der Nähe des Tennisplatzes gefunden wurde, abgegeben.


Fundanzeige 2015-07-15

Am Gemeindeamt wurde ein Schlüsseltäschchen mit div. Schlüsseln und einem Münzanhänger abgegeben.


Fundanzeige 2015-04-13

Am Gemeindeamt wurde ein Schlüsselband mit einem Schlüssel aus Plastik und einem zusätzlichem Anhänger abgegeben.


Fundanzeige 2015-02-09

Am Gemeindeamt wurde eine Kinderschibrille der Marke "Salice" mit rot getöntem Glas und grauem Rahmen abgegeben.


Fundanzeigen 2014-18-08

In Stainach wurde ein silbernes Fahrrad mit Shimano Schaltung gefunden.

Rückfragen richten Sie bitte an die Marktgemeinde Stainach (Tel.nr. 03682/24800).


Fundanzeige 2013-03-12 - Cafe Stefflbäck

Geldtasche wurde im Cafe Stefflbäck gefunden und am Gemeindeamt abgegeben!


Fundanzeige 2013-02-17

Schlüsselbund mit Anhänger wurde am Gemeindeamt abgegeben!


Fundanzeige 2013-01-29 - Seeparkplatz

Schlüsselbund und Autoschlüssel wurden am Gemeindeamt abgegeben!





FUNDAMT - INFORMATIONEN
Etwas zu verlieren ist unangenehm. Deshalb ist es wichtig, dass es ehrliche Finder gibt, und zu wissen, was man in solch einem Fall machen soll. Ab 1. Feber 2003 ist das Fundwesen in die Zuständigkeit der Gemeinden gefallen.

WAS IST ZU TUN WENN, SIE...

... ETWAS GEFUNDEN HABEN
Funde, deren Wert € 10,00 übersteigen bzw. der Fundgegenstand für den Eigentümer offensichtlich wichtig ist, sind vom Finder bei der zuständigen Behörde verpflichtend abzugeben.


... ETWAS VERLOREN HABEN
Sollten Sie Auskünfte über verlorene Gegenstände brauchen, oder den Verlust eines Gegenstandes anzeigen möchten, so hat dies ebenfalls beim Gemeindeamt zu erfolgen. Haben Sie Gegenstände in einem anderen Ort verloren so haben Sie weiters die Möglichkeit im Internet unter: fundamt.gv.at nach Ihrem Verlust zu suchen. Bei Verlust von Führerscheinen, Inländische Kennzeichentafeln, Schieß- und Sprengmittel, waffenrechtliche Dokumente, Zulassungsscheine, hat die Anzeige an die nächste Sicherheitsdienststelle zu ergehen.

... VERLUSTANZEIGE BRAUCHEN
Verlustanzeigen werden vom Fundamt ausgestellt.

AUFBEWAHRUNGSFRIST
Die Aufbewahrungsfrist beträgt bei Funden 1 Jahr. Ab diesem Zeitpunkt kann der Finder der gefundenen Sache das Eigentum erwerben. Er hat diesbezüglich persönlich bei der Behörde zu erscheinen. Eine Verständigung an den Finder, über die Möglichkeit des Eigentumserwerbes erfolgt nur bei wertvollen Gegenständen.

FINDERLOHN
Natürlich haben Sie als Finder, gegenüber dem Eigentümer, auch Anspruch auf Finderlohn. Die Höhe des Finderlohns richtet sich danach, ob der Fundgegenstand verloren oder vergessen wurde. Einfach gesagt ist ein Gegenstand dann verloren, wenn er an einem Ort abhanden gekommen ist, der nicht im Aufsichtsbereich eines Dritten steht. Als vergessen gilt er dann, wenn er ohne Absicht, an einem fremden, unter der Aufsicht eines Dritten stehenden Ortes, zurückgelassen worden ist.