Stalingradkreuz
Aigen im Ennstal

Auf den Spuren längst vergangener Zeiten

Diese Kapelle wurde zum Gedanken n die vielen Gefallenen vom österreichischen Stalingradbund errichtet und soll uns an die Schlachten in Stalingrad vom 22. November 1942 bis 2. Februar 1943 erinnern. Im Kessel von Stalingrad waren die 285.000 Soldaten der 6.Armee eingeschlossen. Viele Verwundete wurden ausgeflogen, 250.000 sind gefallen, erfroren oder in Gefangenschaft gestorben.

OSR Dir. Hablr errichtete in seinem Besitz aus 1.100 m Höhe aus Dankbarkeit über seine Heimatkehr aus Stalingrad das Kreuz.  30. Jahre nach Stalingrad fand eine Gedenkfeier statt, die Anregung zum Bau einer Kapelle gab. Nach 850 freiwilligen Arbeitsstunden wurde die Gedenkstätte am 8. September 1973 eingeweiht. 1976 wurde schließlich die Stalingradglocke mit der Inschrift „Stalingrad 1943 das Unbegreifliche, Tränen der Jugend Europas, Verzweiflung und Hoffnung, Träume von Frieden. Herr, dein Wille geschehe!“